Aufgaben & Tätigkeiten

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten und –therapeutinnen beginnen jede Therapie mit einer sorgfältigen Analyse und Diagnose. Über die Anamnese, in Gesprächen mit den jungen Patienten und deren Bezugspersonen sowie aufgrund ärztlicher Befunde und Testverfahren erheben sie möglichst genau die Ausgangssituation und die Lebensumstände.

Damit versuchen sie, die vorliegende psychische und psychosomatische Störung festzustellen sowie Erkrankungen organischer Art auszuschließen. Auf der Grundlage der gewonnen Erkenntnisse wählen sie psychotherapeutische Verfahren aus und wenden diese an. Die Patienten oder deren Sorgeberechtigte informieren sie vor Beginn und auch während der Behandlung stets über Behandlungsmöglichkeiten und Risiken und holen das Einverständnis für ihr Handeln ein.

Entsprechend eines aufgestellten Therapieplans werden in meiner Praxis verhaltenstherapeutische Interventionen durchgeführt.

Präventive Beratung zielt darauf ab, psychische Störungen im Vorfeld zu verhindern und unterstützt Fachkräfte und Personen im sozialen Umfeld von Betroffenen.
Stets wird der Behandlungsverlauf dokumentiert und nach Abschluss einer Therapie deren Erfolg bewertet.